Lebenshilfe Eichsfeld e.V.

 

01.07.2017Betreiberwechsel beim Ambulant Betreuten Wohnen zu den Harz-Weser-Werkstätten gGmbH in Osterode
24.06.2016

 

Einweihung der Erweiterungsbauten für das Wohnhaus und der Begegnungsstätte sowie der neuen Garagen und des Lagerraums

 

01.03.2015

 

Karl-Heinz Burchard löst Rudi Nowald nach 29 Jahren als hauptamtlichen Mitarbeiter ab.

 

23.05.2013  

 

Manfred Thiele wird zum neuen Vereinsvorsitzenden gewählt.

 

01.06.2012

 

Gudrun Kunze übernimmt die Leitung des Ambulant Betreuten Wohnens

 

04.01.2012

 

Der Verein trauert um seine Vorsitzende Monika Herbold.

 

08/2011

 

14. Bürgerfest, diesmal nur im oberen Bereich der Marktstraße. Midlife Crisis, Lauseberger Bigband und Bavarian Classic Jazzband sorgen für viel Applaus

 

22.05.2011

 

Der Verein trauert um Edwin Unzeitig, der sich 30 Jahre lang als Vorsitzender unseres Vereins für die Behinderten engagiert hat.

 

09/2009



13. Bürgerfest im Rahmen des Eichsfeld-Festivals anlässlich des 90-jährigen Firmenjubiläums der Otto-Bock-Firmengruppe mit Peter-Maffay als Schirmherrn

 

24.04.2009

 

Monika Herbold übernimmt den Vereinsvorsitz von Edwin Unzeitig

 

März 2009



Gemeinsam mit den Lebenshilfen Eichsfeld, Einbeck, Holzminden und Northeim sowie den Harz-Weser-Werkstätten wird die Stiftung für Menschen mit Behinderung, Harz-Weser gegründet.

 

09/2008

 

40-jähriges Jubiläum des Vereins mit einer Fotoausstellung in der Sparkasse, einem ökumenischen Gottesdienst und einem Tag der offenen Tür auf unserem Gelände am Kutschenberg

 

07/2008

 

Die Lebenshilfe organisiert eine Ferienfreizeit für Kinder aus dem Waisenhaus unserer Partnerstadt Kartuzy/Polen

 

2005/2006

 

Das Eichsfelder-Tageblatt stellt in der Serie: „Menschen mit Handicap“ Behinderte aus unserer Region vor

 

13.11.2003

 

35 Jahre Lebenshilfe Eichsfeld - Festakt im Schützenhaus mit dem Bundesvorsitzenden Herrn Robert Antretter

 

13.07.2003

 

Auftritt unerer Musikgruppe mit dem Göttinger Symphonie Orchester in Göttingen

 

19.07.1998

 

Einweihung unserer „Wohn- und Begegnungsstätte für Behinderte und Nichtbehinderte“ am Kutschenberg.

 

04.07.1997

 

Einweihung des Wohnheims der Harz-Weser-Werkstätten am Kutschenberg

 

1991

 

Der Niedersächsische Ministerpräsident und spätere Bundeskanzler Gerhard Schröder eröffnet als Schirmherr das vierte Bürgerfestes und ehrt Edwin Unzeitig mit dem Verdienstkreuz am Bande.

 

09.11.1990

 

Vereinigung der Bundesverbände Lebenshilfe Ost und West. Die Lebenshilfe Eichfeld unterstützt und fördert die Gründung der Schwestervereinigung in Worbis und Heiligenstadt.

 

07.08.1987

 

Erstes Bürgerfest zugunsten der Lebenshilfe. Schirmherrin ist die Bundesministerin und spätere Bundestagspräsidentin Frau Prof. Rita Süssmuth

 

28.09.1984

 

Die Lebenshilfe stellt ihren ersten Rollstuhlbus mit Schwenklift vor.

 

16.08.1983

 

Unser „Freizeitclub“ hat Premiere. Es sollen regelmäßige Treffen Behinderter und Nichtbehinderter stattfinden.

 

04.05.1983

 

Die erste Ausgabe des „Lebenshilfe-Kuriers“ erscheint

 

01.01.1983

 

Das neues Domizil der Lebenshilfe Eichsfeld in der alten Polizeiwache hinter der Volksbank wird bezogen

 

27.09.1980

 

Der Verein ist Preisträger der Paul-Dierichs-Stiftung. Gewürdigt werden die Bemühungen um behinderte Menschen

 

20.03.1980

 

Namensänderung des Vereins in „Lebenshilfe für Behinderte, Vereinigung Eichsfeld e.V.“

 

18.02.1980

 

Das Pokalkegeln für Behinderte findet zum ersten Mal statt.

 

10.12.1979

 

Erste Sportabende finden für behinderten Ju­gendliche des Eichsfeldes statt

 

08.03.1979

 

Edwin Unzeitig wird 1. Vorsitzender

 

26.10.1977

 

Die Lebenshilfe Eichsfeld wird Mitgesellschafter der Harz-Weser-Werkstätten

 

13.06.1977

 

Erstes Sommerfest der Lebenshilfe Duderstadt im Forsthaus "Rote Warte"

 

01.03.1977

 

Rudolf Ballhausen löst Heinrich Engelhardt als ersten Vor­sitzenden ab.

 

03.12.1973

 

Namensänderung in „Lebenshilfe für das behinderte Kind, Ver­einigung Eichsfeld“

 

19.10.1972

 

Offizielle Eröffnung der Werkstatt Osterode

 

15.03.1971

 

Eröffnung der Tagesstätte für Behinderte Kinder „St. Raphael“

 

01.03.1971

 

Die Lebenshilfen Kreisvereinigungen Osterode, Northeim und Einbeck gründen die Harz-Weser-Werkstätten gemeinnützige GmbH.

 

08.11.1968

 

Gründung der „Lebenshilfe für das behinderte Kind, Kreisvereinigung Duderstadt“

 

23.11.1958

 

Die „Lebenshilfe für das geistig behinderte Kind e.V.“ wird in Marburg gegründet