Lebenshilfe Eichsfeld e.V.

Aktuelles

Unterstützung von sozialen Einrichtungen in Charkiw/Ukraine

Vor dem Hintergrund der grausamen Ereignisse aus den umkämpften Städten in der Ukraine hat die Lebenshilfe Eichsfeld beschlossen, soziale Einrichtungen in der ostukrainischen Stadt Charkiw zu unterstützen.

Diese Stadt, die nur 40 km von der russischen Grenze entfernt ist, wird seit Beginn des Krieges intensiv umkämpft. Selbst Krankenhäuser, Pflegeeinrichtungen und Schulen sind unter Beschuss des russischen Militärs geraten. Große Teile der Infrastruktur sind zerstört und viele Bewohner haben die Stadt bereits verlassen. Menschen mit Beeinträchtigung und Pflegebedürftige sind jedoch oftmals nicht in der Lage zu fliehen. Sie sind auf die Unterstützung von denen angewiesen, die noch in der Stadt verblieben sind. Zum Glück gibt es noch viele ehrenamtliche Helfer vor Ort, die versuchen, trotz der zum Teil lebensbedrohlichen Situation, schutzbedürftige Menschen mit dem Notwendigsten zu versorgen.

Martin Vollmer, Vorsitzender der Lebenshilfe, hat nicht nur einen persönlichen Bezug zu Charkiw, sondern auch engen Kontakt zu Vertretern der deutschen Partnerstadt Nürnberg. Die beiden dortigen Vereine "Naturfreunde Lauf" sowie die "AWO Behringersdorf-Schwaig" haben in den vergangenen 30 Jahren verschiedene soziale Projekte in Charkiw ins Leben gerufen und begleitet. Sie wissen genau, wo Hilfe gebraucht wird und haben direkten Kontakt zu den Helfern vor Ort. Ende März wurden bereits Medikamente und Verbandsmaterial im Wert von 12.000,- € an Krankenhäuser vor Ort übergeben. Eine vertrauenswürdige Anlaufstelle für Hilfsmaßnahmen ist auch das Zentrum für soziale Dienstleistungen in Charkiw. Die Erfahrungen der letzten Jahre haben gezeigt, dass von hier aus alle Spenden tatsächlich bei den Hilfebedürftigen ankommen. Unter anderem gehen die Spenden an das Blindengymnasium, eine Armenküche, die Kinderkrebsstation eines Krankenhauses und ganz aktuell auch an eine Vereinigung von ehrenamtlichen Helfern.

Die Lebenshilfe Eichsfeld e.V. beteiligt sich an der "Hilfe für Charkiw" mit einem Betrag von 1 000 €. Falls auch Sie die Helfer und die Menschen vor Ort unterstützen wollen, können Sie Ihre Spende mit dem Verwendungszweck "Hilfe für Charkiw" direkt auf das Spendenkonto der Naturfreunde Lauf e.V., IBAN DE45 7605 0101 0578 0036 00 überweisen. Die Lebenshilfe bedankt sich schon jetzt ganz herzlich bei allen Spendern für ihr engagiertes Handeln.