Lebenshilfe Eichsfeld e.V.

Aktuelles

Lebenshilfe macht mit beim Eichsfeld-Festival

Mit Waffelstand und Tombola ist die Lebenshilfe Eichsfeld in diesem Jahr beim Eichsfeld-Festival dabei. Das Bürgerfest der Lebenshilfe fällt dafür aus.

Das Bürgerfest der Lebenshilfe Eichsfeld fällt in diesem Jahr aus. Dennoch wird gefeiert. Die Lebenshilfe zeigt mit Waffelstand und Tombola Präsenz beim Eichsfeld-Festival vom 6. bis 8. September.

„Unser Anschluss an das Eichsfeld-Festival zum 100-jährigen Ottobock-Firmenjubiläum passt einfach sehr gut, und zwar in vielerlei Hinsicht“, sagt Martin Vollmer, Vorsitzender der Lebenshilfe.

Nach Absprache mit Karsten Ley, Sprecher von Ottobock und Vorsitzender der Stadtentwicklungsgesellschaft Duderstadt 2030, sei man übereingekommen, das traditionelle Bürgerfest der Lebenshilfe, das eigentlich alle zwei Jahre stattfindet, zugunsten des Eichsfeld-Festivals ausfallen zu lassen. Dafür könne sich die Lebenshilfe, deren Schwerpunkt die Unterstützung behinderter Menschen ist, mit Info-Stand, Waffelverkauf und der großen Tombola auf dem Eichsfeld-Festival präsentieren.

„Die Organisation des Bürgerfestes ist für unsere Vereinsmitglieder, die alle ehrenamtlich tätig sind, immer ein riesiger Aufwand. Das stemmen wir aber alle zwei Jahre, um Spenden für die Lebenshilfe zu sammeln und um unsere Arbeit bekannter zu machen“, sagt Thiele, Stellv. Vorsitzender der Lebenshilfe. Zwei recht ähnliche Feste in einem Sommer in der Duderstädter Fußgängerzone seien aber zu viel

„Für die Lebenshilfe ist der Anschluss ans Eichsfeld-Festival mit vielen Vorteilen verbunden. Nicht nur die Organisation wird leichter. Auch das Risiko für unseren Verein ist viel geringer“, sagt Vollmer. Die Bühne, Technik, Security und die gesamten Vorbereitungen seien mit hohen Kosten verbunden.

Die thematische Verbindung, die Unterstützung von Menschen mit Behinderung, sei ohnehin gegeben, und auch der bewährte Ablauf des Eichsfeld-Festivals unterscheide sich kaum vom Bürgerfest der Lebenshilfe, betont Vollmer. Dazu gehöre der Auftakt mit regionalen Bands am Freitag, ein musikalischer Haupt-Act am Sonnabend und der ökumenische Open-Air-Gottesdienst mit Pastorin Christina Abel und Propst Bernd Galluschke am Sonntag. „Peter Maffay war sogar mal Schirmherr bei unserem Bürgerfest 2009“, erzählt Thiele. Im Eingang des Lebenshilfe-Zentrums am Kutschenberg erinnert ein Foto des Rockstars an das Ereignis.

Wie sonst beim Bürgerfest, sollen Lose für die Tombola verkauft werden. Der Hauptpreis wird ein Pkw sein, den die Lebenshilfe jedoch selbst kaufen muss und nur durch den Losverkauf finanzieren kann. Auch der Gottesdienst wird vom Lebenshilfe-Team um Jeannette Rheinländer mitgestaltet. Der Lebenshilfe-Stand wird auf der Marktstraße zwischen Börsengasse und Löwengasse zu finden sein.

Von Claudia Nachtwey